Is Europe Facing a Hot Cyber Summer?
HeimNews und VeranstaltungenExpertenberichteDroht Europa ein heisser Cyber-Sommer?

Droht Europa ein heisser Cyber-Sommer?

Ein veranstaltungsreicher und geopolitisch aufgeladener Sommer in Europa

Ein veranstaltungsreicher und geopolitisch aufgeladener Sommer in Europa

As we approach the summer of 2024, Europe is gearing up for a series of high-profile events, including the G7 Summit, the EU Parliamentary Elections, the Ukraine Peace Summit, UEFA Euro 2024, the UK General Elections, and the Paris 2024 Olympics, interpersed with a NATO summit in the US in July . While these events present significant opportunities for international collaboration and celebration, they also pose substantial risks, particularly in the realm of cybersecurity.
Hot Cybersummer coming up

Erhöhte Cyberrisiken
 

Die Konvergenz dieser Ereignisse innerhalb eines kurzen Zeitrahmens erhöht das Risiko von Cyberangriffen, die nicht nur die Ereignisse selbst stören, sondern auch  Kollateralschäden sowohl für den öffentlichen als auch für den privaten Sektor, einschliesslich der Lieferketten, verursachen könnten. Die potenziellen Ziele reichen von kritischen Infrastrukturen und Regierungssystemen bis hin zu Unternehmensnetzwerken und persönlichen Daten. Die Auswirkungen solcher Angriffe können weitreichend sein und zu Störungen, finanziellen Verlusten und Reputationsschäden führen.

 

Geopolitischer Kontext

 

Die aktuelle geopolitische Landschaft verschärft diese Risiken zusätzlich. Mehrere Entwicklungen und anhaltende Konflikte tragen zu einem Umfeld bei, das reif für Cyberbedrohungen ist:
 

  1. Ukraine-Russland-Krieg: Der anhaltende Konflikt hat sich verschärft, nachdem die NATO beschlossen hat, der Ukraine zu erlauben, russisches Territorium mit gelieferten Waffen anzugreifen. Diese Eskalation erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass beide Seiten Cyberkriegstaktiken anwenden.
     
  2. Israel-Palästina-Konflikt: Der intensive Konflikt zwischen Israel und Palästina seit dem 7. Oktober, gepaart mit dem Risiko grösserer regionaler Unruhen, erhöht das Potenzial für Cyberangriffe von radikalisierten Extremisten und Aktivisten, die auf kritische Infrastrukturen und Grossveranstaltungen abzielen.
     
  3. Haltung Chinas und Russlands zum Ukraine-Friedensgipfel: Die Entscheidung Chinas und Russlands, nicht am Ukraine-Friedensgipfel teilzunehmen,  und ihre Überlegungen, einen alternativen Gipfel vorzuschlagen, deuten auf eine Kluft hin, die sich in zunehmender Cyberspionage und störenden Cyberaktivitäten manifestieren könnte.
     
  4. Spannungen zwischen China und Taiwan:  Die zunehmenden Spannungen nach der Wahl einer neuen antichinesischen Regierung in Taiwan werden wahrscheinlich zu verstärkten Cyberaktivitäten sowohl staatlicher als auch nichtstaatlicher Akteure führen, die versuchen, Schwachstellen auszunutzen und ihre Dominanz zu behaupten.
     
  5. US-Präsidentschaftswahlkampf und andere Wahlen weltweit im Hintergrund: Die intensive Dynamik der US-Wahlen sowie vieler anderer wichtiger Wahlen weltweit kann Risiken für das digitale Ökosystem in Europa und auf der ganzen Welt mit sich bringen.
     
  6. Extreme Wetterereignisse: Da die letzten 12 Monate die heissesten der letzten 100.000 Jahre waren, ist das Potenzial für extreme Wetterereignisse hoch. Solche Ereignisse können Ressourcen und Infrastruktur belasten und zusätzliche Schwachstellen schaffen, die Cyberangreifer ausnutzen könnten.
     

Auswirkungen auf Lieferketten
 

Angriffe auf ein Ereignis oder eine Organisation haben häufig Auswirkungen auf die Lieferketten. Ein einschlägiges Beispiel ist der Angriff auf das Satellitenkommunikationsunternehmen Viasat zu Beginn des Ukraine-Krieges. Dieser Angriff unterbrach die Kommunikation in allen
 

Der Kontext der Polykrise
 

Wir haben es nicht nur mit isolierten Krisen zu tun; Wir stehen vor einer Polykrise, in der mehrere Krisen interagieren und sich gegenseitig verschärfen. Die sich überschneidenden hochkarätigen Ereignisse, geopolitischen Spannungen und das Potenzial für extreme Wetterereignisse schaffen ein komplexes Netz von Risiken. In diesem Zusammenhang könnte ein Cyberangriff auf ein einzelnes Ereignis Kaskadeneffekte in verschiedenen Sektoren und Regionen auslösen und die Gesamtwirkung verstärken. Das Verständnis dieser Vernetzung ist entscheidend für die Entwicklung robuster Cybersicherheitsstrategien.
 

Proaktive Massnahmen – Was Sie tun können
 

Angesichts dieser sich überschneidenden Ereignisse und geopolitischen Spannungen ist es für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, eine proaktive Haltung gegenüber der Cybersicherheit einzunehmen. Hier sind einige Massnahmen, die Sie in Betracht ziehen sollten:
 

  • Erweiterte Überwachung: Implementieren Sie eine kontinuierliche Überwachung und Echtzeitanalyse des Netzwerkverkehrs, um Bedrohungen schnell zu erkennen und darauf zu reagieren.
     
  • Verstärkte Abwehrmassnahmen: Stellen Sie sicher, dass die Systeme mit den neuesten Sicherheitspatches auf dem neuesten Stand sind, und verbessern Sie Firewall-Regeln und VPNs für eine sichere Kommunikation.
     
  • Incident Response Planning: Entwickeln und aktualisieren Sie regelmässig einen Incident Response Plan, definieren Sie Rollen und Verantwortlichkeiten und erstellen Sie klare Kommunikationsprotokolle. Wenn Sie noch keinen Plan haben oder glauben, dass er Ihren bestehenden Plan unterstützen könnte, können Sie  für den Fall, dass Ihr Unternehmen betroffen ist,  einen sehr kostengünstigen Spezialisten für Incident Response Services beauftragen.
     
  • Zusammenarbeit und Informationsaustausch: Engagieren Sie sich mit Interessengruppen des öffentlichen und privaten Sektors, einschliesslich Regierungsbehörden und Branchenkollegen, um Informationen und Best Practices auszutauschen.
     
  • Sensibilisierung und Schulung der Mitarbeiter: Führen Sie regelmässige Sicherheitsschulungen und Phishing-Simulationen durch, um die Mitarbeiter wachsam und bereit zu halten, auf potenzielle Bedrohungen zu reagieren.
     
  • Supply Chain Management: Stellen Sie sicher, dass Ihre Lieferanten und Partner (insbesondere die kritischsten) strenge Cybersicherheitsstandards einhalten. Falls noch nicht geschehen, identifizieren Sie Lieferanten mit hoher Kritik und führen Sie regelmässige Audits und Bewertungen ihrer Sicherheitslage durch.

Zusammenfassend – Seien Sie bereit, wir sind hier, um Ihnen zu helfen!

In dieser Zeit erhöhter Risiken ist es für alle Sektoren unerlässlich, bei ihren Cybersicherheitsbemühungen wachsam und proaktiv zu bleiben. Wenn wir die Vernetzung dieser globalen Ereignisse und geopolitischen Umstände verstehen, können wir unsere Systeme und Daten besser auf die sich entwickelnde Landschaft der Cyberbedrohungen vorbereiten und schützen. Bei Senthorus und ELCA Security verfügen wir über die fortschrittlichen Fähigkeiten und Experten, um Sie dabei zu unterstützen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden, bleiben Sie vorbereitet und bleiben Sie sicher.

Das Senthorus-Team

Kontakt zu unserem Experten

Fabrice GUYE

Head of Business Line bei ELCA Security

Lernen Sie Fabrice GUYE kennen, unseren Head of Business Line bei ELCA Security. Kontaktieren Sie Fabrice, um zu besprechen, wie er Ihre Cybersicherheitsinitiativen vorantreiben kann.